VMware Horizon Air Desktop and VMware Horizon Air Apps

Was ist genau ist VMware Horizon Air Desktops and Apps? Oder Desktop-as-a-Service (DaaS)?

VMware Horizon Air Desktops and Apps stellt virtuelle Desktops und Applikationen (folglich Apps) in der Cloud von VMware auf monatlicher Mietbasis dar. Das Ganze wird in einem Datacenter von VMware gehostet. Hierbei sei zu erwähnen, VMware hat auch ein Datacenter bzw. Rechenzentrum in Deutschland! Die Anwender (folglich User) oder Kunden, bekommen einen einfachen, schnellen und sicheren Zugang zu ihrer Desktopumgebung, oder anders ausgedrückt, Zugang zu ihrem Desktop und Apps. Dies nennt man auch DaaS (Desktop-as-a-Service). Der Zugriff kann von überall, von jedem Endgerät (Device) oder Browser aus erfolgen. Na ist das was?

 

Wie funktioniert das Ganze?

VMware Horizon Air Desktops and Apps ist eine Lösung, welche Desktops und Applikationen als Cloud Service bereitstellt. Der User kann darauf mittels VMware Horizon View Client oder Webbrowser von einem Device seiner Wahl aus zugreifen. Die IT Abteilung des Unternehmens welche den Service nutzt, kann die Umgebung oder Desktops und Apps entsprechend verwalten. Vorhandenes Wissen und Tools welche aus der VMware Welt vorhanden sind, können weiter verwendet werden. Wieso, weil die Lösung u.a. auf dem bewährten VMware vSphere basiert, was VMware Kunden bestens bekannt sein dürfte.

Die darunter liegende Infrastruktur wird somit von VMware gestellt und verwaltet. Das Ganze kann der Kunde dann mit entsprechendem SLA (Service Level Agreement) und Support ordern, um die Umgebung und Verfügbarkeit an seinen Business Case bzw. seine Anforderungen anzupassen.

Welche Frage stelle ich mir natürlich als IT Mensch oder gleichzeitig als User und Freund der mobilen Welt, besonders unter dem Gesichtspunkt, Zugriff von überall und jedem Device? Na klar, wie sieht die Verfügbarkeit und Performance aus, wenn ich vielleicht nicht gerade in einem Office mit Highspeed Internet Anschluss sitze? Ist ein flüssiges Arbeiten dann immer noch möglich?

VMware empfiehlt für ein optimales Anwendungserlebnis, eine stabile Bandbreite von 100 kbps für das zugreifende Device.

Mit dem Service VMware Horizon Air, können aber nicht nur Desktops mit Apps zur Verfügung gestellt werden. Unternehmen können ihren Anwendern auch nur Apps in Form von gehosteten Apps zur Verfügung stellen. Hierbei wird ein Microsoft RDS Host, wie man ihn auch aus dem klassischen VMware Horizon View Umfeld kennt, genutzt. Hierüber werden dann die Apps bereitgestellt. Als Anzeigeprotokoll kommt das PCoIP Protokoll zum Einsatz, ebenfalls wie man es aus der klassischen VMware Horizon View Umgebung kennt.

Es wird immer geredet von egal wo und welches Device. Aber welche Devices (Endgeräte) kann ich denn nun faktisch nutzen? Die Palette ist in der Tat groß, Thin- oder Zero Clients, PC, MAC, iPad oder Android Tablets, Smartphones, Amazon Kindle Fire oder Google Chrome Books. Sie haben die Wahl und das nenne ich mal innovativ!

Die Browser von denen aus man auf die Desktops zugreifen möchte, sollten HTML5 können. Aber das stellt ja heutzutage nicht wirklich ein Problem dar ;-).

 

Kann ich meinen Desktop anpassen oder bekomme ich einen Standard Desktop?

Ein klares ja. VMware bietet sowohl persistent als auch non-persistent Desktops. Man kann sein eigenes Image oder eines von VMware (Gold Pattern Images) für die Installation oder das Bereitstellen der Horizon Air Desktops verwenden.

Die IT Abteilung kann Desktop Pools erstellen, Images zuordnen und Desktops den Usern zuordnen.

Aber was ist mit meiner eigenen Software, die ich vielleicht auf meinem Desktop nutzen möchte?

Kein Problem, auch die Installation von eigener Software ist auf den Desktops von Horizon Air möglich.

 

Integration

Mit VMware Horizon Air Desktops and Apps kann die IT Abteilung zusätzlich eine sichere Verbindung zu ihrem internen Netzwerk aufbauen, dass inklusive der Integration von virtuellen Desktops und Apps in ihr Microsoft Active Directory. Somit kann der Zugriff auf interne Freigaben (Shares) für Desktops und Apps ermöglicht werden. Aber damit nicht genug, durch die Integration, kann der User auch auf andere interne Ressourcen zugreifen, wie z. B. Drucker.

Dies steigert die Benutzerfreundlichkeit und Akzeptanz bei den Anwender und Unternehmen weiter. Das Arbeiten ist praktisch wie an meinem eignen PC der unter meinem Tisch steht, nur das sich dieser in der Cloud befindet.

Als zusätzlicher und in meinen Augen notwendiger Schritt, gibt es eine volle Unterstützung für eine 2-Faktor Authentifizierung. Diese kann ebenfalls von der IT Abteilung des Unternehmens als Zugriff auf die Desktops und Apps eingerichtet werden.

Meine Empfehlung an die Kunden ist, nutzen sie eine solche 2-Faktor Authentifizierung sobald sie Zugriff von außen (Internet) auf ihre Infrastruktur oder Teile dieser ermöglichen. Somit schaffen sie einen hohen Grad an Sicherheit. Im Umfeld von VMware Horizon View ist hier die Firma RSA beispielsweise zu nennen. Hier erhält man einen sog. Token auf dem in einem gewissen Zeitinterval immer wieder die angezeigte Zahlenfolge wechselt. Somit ist der Schlüssel immer ein anderer. Ein User benötigt für eine Anmeldung somit zumindest mal die Kombination aus Username und Passwort + Token Key.

 

Ist VMware vSphere oder Horizon View eine Voraussetzung?

Nein, für die Nutzung des Services VMware Horizon Air Desktops and Apps ist keine vSphere oder Horizon View Installation beim Unternehmen oder User Voraussetzung. Man bucht lediglich den für sein Unternehmen passenden Service und es kann losgehen.

 

Kosten

Machen wir uns nichts vor, der ganze feine Service muss ja auch bezahlt werden, den gibt es nicht umsonst. Aber sind wir doch mal ehrlich, dafür habe ich als Kunde eine Menge weniger Sorgen und Dinge um die ich mich kümmern muss.

Die genauen Preise können hier eingesehen werden:

VMware Horizon Air Desktop Service Pricing

 

Welche Vorteile habe ich aber als VMware Horizon Air Kunde?

Ich habe nicht nur den Zugriff auf meine Desktops und Apps, von überall und nahezu jedem Device, oder die IT Abteilung kann ganz einfach ihre Umgebung mit bereits vorhandenem Wissen und Tools verwalten. Die Vorteile gehen weiter.

Ein weiterer Vorteil, die VMware Horizon Air Umgebung basiert auf dem bekannten vSphere von VMware. Für VMware Kunden also eine gewohnte Umgebung und Software. Unternehmen werden in die Lage versetzt, Desktops und Apps noch schneller bereit zu stellen. Es kann auf Unternehmensanforderungen schneller und flexibler reagieren. Keine Gedanken mehr machen müssen über die Hardware Auswahl. Einfach Ressourcen bestellen, Anpassen und loslegen.

Der Kunde im allgemeinen Sinne, als VMware Horizon Air Kunde, spart sich somit, Hardware, natürlich auch den Stellplatz für diese. Kunden mussten sich früher natürlich auch Gedanken machen über die richtige Klimatisierung der Hardware. Was ist mit Backup und Recovery im DR Fall? Auch hierfür wird gesorgt (allerdings dazu mehr in einem anderen Artikel).

Überlegen wir das Ganze jetzt mal weiter, wieso kombiniere ich als Unternehmen diesen Service nicht mit einer Bring your Own Device (BYOD) Strategie?! Das Unternehmen stellt den Desktop als Ressource mit der passenden Software und der Mitarbeiter oder externer Projektmitarbeiter nutze meinen eigenen PC, MAC oder what ever. Der Anwender kann das Device seiner Wahl mit dem Betriebssystem (OS) seiner Wahl nutzen und das Unternehmen stellt sicher, dass die passende Arbeitsumgebung zur Verfügung steht. So kann ein MAC oder Linux User auf der Windows Arbeitsumgebung des Unternehmens arbeiten ohne Windows selber installieren zu müssen.

Im Prinzip wie eine Art VMware Horizon Flex Umgebung.

Die Vorteile im Überblick:

  • Schnellere und flexiblere Bereitstellung
  • Schnellere Reaktion auf Unternehmensanforderungen
  • Keine eigene Hardware notwendig
  • Keine Stellfläche notwendig
  • Keine Klimatisierung notwendig
  • Bewährte Technologie von VMware
  • Bereits vorhandenes Wissen und Tools weiter nutzen
  • Zugriff von überall und nahezu jedem Device
  • Zugriff und Integration der Unternehmensressourcen bei Bedarf (Shares, Drucker, Microsoft Active Directory)
  • Erweitern der eignen Unternehmensressourcen und Verteilen von Workloads nahezu per Knopfdruck

 

Aber für wen ist eine DaaS Lösung das Richtige?

Anwender oder Kunden welche ihren Mitarbeitern in möglichst kurzer Zeit Desktops und Anwendungen bereitstellen wollen ohne sich groß um die Konfiguration kümmern zu müssen.

Unternehmen, welche auf Unternehmensanforderungen schneller reagieren müssen oder ihre Infrastruktur hoch flexibel halten wollen.

Wie oben erwähnt, Unternehmen welche auf eine definierte Zeit die Investition der Kosten für ihre Infrastruktur überschaubar halten und ggf. reduzieren wollen und gleichzeitig in das Zeitalter der Cloud einsteigen wollen.

Nehmen wir mal an, ich arbeite in einer Projektsituation und kaufe mir externe Ressourcen ein. Diesen möchte ich ja vielleicht keinen Zugriff auf interne Ressourcen geben, aber dennoch eine adäquate

Arbeitsumgebung bereitstellen. Jetzt könnte ich natürlich ein Laptop kaufen, Windows installieren samt passender Software. Wie lange dauert dann aber die Bereitstellung? In manchen Situationen muss schneller reagiert werden, als es so mancher IT Abteilung lieb ist.

Hier würde sich der Service VMware Horizon Air anbieten. Desktop und Apps per Mausklick ganz bequem bestellt, noch die ein oder andere Software die speziell ist installiert, und schon kann es losgehen. Beinahe so einfach, wie eine PC Maus im Internet bestellen.

Denken wir das Ganze mal weiter, wieso erweitere ich nicht meine bestehende VMware Umgebung mit Ressourcen aus der Cloud? Ich kann Workloads (Arbeitslasten) auslagern und schnell Ressourcen zur Verfügung stellen. Ich entscheide was genau in der Cloud gehostet wird und was nicht. Kritische Anwendungen und Workloads bleiben im Unternehmen, während weniger kritische Anwendungen in die Cloud verlagert werden.  Ich kann so z. B. Entwicklungsumgebungen schnell und einfach zur Verfügung stellen ohne mir Gedanken über die Anschaffung der passenden Hardware und entsprechenden Klimatisierung machen zu müssen. Eine Mischung also aus On-Premise und Cloud Umgebung, ein hybrider Ansatz mit einer Hybrid Cloud.

Das schöne, der Client für ein VMware Horizon View und ein Horizon View Air ist der gleiche. Sie benötigen keine weitere Software. Damit ist aber noch nicht Ende. Ich kann natürlich auch meinen VMware Horizon Air Desktops Zugriff auf andere vCloud Air Services gestatten.

 

Welche Einschränkungen gibt es?

Pro Desktop können maximal 4 Monitore verwendet werden als Anzeige Displays. Wenn allerdings die Unterstützung von 3D aktiviert ist, reduziert sich die Anzahl der Displays auf 2 mit einer maximalen Auflösung von 1920 x 1200.

Es gibt zwar keine Einschränkungen, wie viele Anwender einen Desktop verwenden können, allerdings nur nacheinander. An jedem Desktop kann immer nur ein User zeitgleich angemeldet sein.

 

Verfügbarkeit des Service

Momentan kann dieser Service nicht weltweit gebucht werden. Die Verfügbarkeit beschränkt sich im Moment auf die USA, UK, Frankreich, Deutschland, Japan und Australien. Aber ich persönlich denke, dass dieser Service weiter ausgebaut und somit bald in weiteren Ländern verfügbar sein wird.

Eine genaue Service Beschreibung von VMware Horizon Air finden sie auch im folgenden pdf-Dokument:

http://www.vmware.com/files/pdf/support/horizon-air-service-description.pdf

 

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist, für den habe ich eine gute Nachricht. Das Ganze kann man sich auch mal live anschauen. Ein guten Einblick geben die VMware Hands On Labs (HOL). Eine weitere Möglichkeit in Form einer 7 Tage Trial wird von VMware zur Verfügung gestellt.

Hands On Labs: VMware Hands On Labs

Trial Horizon Air: VMware Horizon Air Trial

Ich hoffe ihr habt jetzt einen guten Einblick erhalten und freue mich wenn ihr mir einen Kommentar da lasst oder eine E-Mail über das Kontakt Formular zukommen lasst.

562 Total Views 1 Views Today
twitterlinkedinmail

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *